Das Potential

Personalisierte Verpackung schafft lukrative Mehrumsätze – und mehr Kundenbindung!

Einige Fakten
Die unglaubliche Zahl von 84.741 personalisierten Produkten bot die Plattform „Not on the Highstreets“ im Weihnachtsgeschäft 2017 an, was einer Steigerung von fast 100% in 2 Jahren entspricht (2015 waren es „nur“ 44.569 Angebote). Auch wenn man berücksichtigt dass Not on the Highstreets auf Personalisierung spezialisiert ist, so ist diese Steigerungsrate doch ein deutlicher Hinweis auf einen starken Trend.

Konsumenten heute
Millionen von „post-status“ Verbrauchern geht es immer weniger darum, was sie haben und kaufen können, sie definieren sich viel mehr über das, was sie tun und wie sie ihr Leben gestalten. Diese Konsumenten umgeben sich bevorzugt mit Dingen, die sie nicht nur auserwählt sondern auch selbst modifiziert haben, um ihrem Geschmack und ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen (Quelle: Trendwatch).

Personalisierung als Turbo für Marketingaktionen
2013 gelang Coca Cola ein spektakulärer Marketingerfolg – mit personalisierten Flaschen! Allein die Publicity und die  Aufmerksamkeit, die man in den sozialen Medien generieren konnte, hatte nach Angaben des Konzerns Milliardenwert. Das Ergebnis war so überzeugend , dass man die Aktion 2015 wiederholte, zur Feier des 100. Geburtstags der berühmten Coca Cola Flasche.

Ein Thema für den Luxusmarkt
Prada Kunden können z.B. im Onlineshop der Marke nicht nur Absatzhöhe und Farbkomposition ihrer Schuhe, sondern sogar die Verpackung individuell gestalten. Im E-Business kommt der Verpackung besondere Bedeutung als zentraler Touchpoint zu. Personalisierte Verpackung vermittelt ein sehr persönliches Auspackerlebnis, das die Identifikation mit der Marke stärkt.

Beauty
2015 hat TCM+ eine Hautpflegeserie herausgebracht, die die Kunden zuhause nach den persönlichen Bedürfnissen und Vorlieben mixen können. Dank der Kreuzsymbole und Farbfelder auf der von Nendo gestalteten Verpackung sieht man mit einem Blick, was zusammen angewendet werden kann, die Anwendung je nach Tagesform wird so ganz einfach.

Accessoires
Ray-Ban bietet seinen Kunden die exklusive Möglichkeit, das ganz persönliche Sonnenbrillen-Unikat online zu gestalten. 8 Styles stehen zur Auswahl, jeweils mit einem ganzen Sortiment an Farben und Linsen, zusätzlich können Metalldetails ausgewählt werden. Eine persönliche Gravur macht jede Brille einzigartig.

Höhere Loyalität, bessere Konditionen
Kunden sind bereit, eine längere Lieferzeit für personalisierte Produkte zu akzeptieren, so dass man on demand produzieren kann. Dazu kommt eine deutlich niedrigere Rücksendequote, im Gegensatz zu anderer Handelsware besteht eine Abnahmeverpflichtung sofern keine Qualitätsmängel geltend gemacht werden können.

Die Möglichkeit, ein Produkt zu modifizieren und persönlich zu gestalten, ist ein positives  Einkaufserlebnis und schafft eine starke Identifikation mit der Marke, die diese Option anbietet und so Konsumenten zu Co-Designern macht.

Ihr Nutzen: Höherer Preis
Eine von Bain veröffentlichte Studie, an der mehr als 1.000 Käufer teilnahmen, ergab, dass Kunden im Schnitt bereit sind, für ein personalisiertes Produkt 20% mehr zu zahlen.

Ein Beispiel: Selfridges bot in der Vorweihnachtszeit 2017 eine Flasche Veuve Clicquot Champagner in einer personalisierten Verpackung für 55 Britischen Pfund an. Die gleiche Flasche kostete in der Lebensmittelabteilung ein Stockwerk tiefer nur 38 Pfund!

Beispielrechnung
3,50 € pro Schachteloberteil, Produktion von Deckel on demand
2,50 € pro Schachtelunterteil
bei Auflage 1.000 Stück,
vorproduziertes Schachtelunterteil

4,50 € Versand pro Stück inkl. Konfektion und Versandverpackung
Gesamt 10,50 €
Vergleichskosten ohne Personalisierung 9,60 €

Mehrpreis nur 0,90 €!